Bürocenter,Gesundes Büro,Büromöbel

Betriebliches Gesundheitsmanagement Iohnt sich

Sie sind das größte Kapital eines Unternehmens: Ieistungsfähige Mitarbeiter. Doch in ihre Gesundheit investieren laut Studien noch viel zu wenige Arbeitgeber. Dabei muss betriebliche Gesundheitsforderung weder kostspielig noch aufwändig sein. Eine betriebliche Gesundheitsforderung hilft, Stress bei den Mitarbeitern abzubauen.


Wenig Aufwand - große Wirkung
Im Zuge von Globalisierung und wachsendem Wettbewerb wird Mitarbeitern immer mehr abverlangt, der Leistungsdruck steigt. Nicht jeder hält diesen Anforderungen problemlos stand. So hat die Techniker Krankenkasse (TK) 2009 einen sprunghaften Anstieg des Krankenstandes allein unter den 3,4 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen in Deutschland verzeichnet. Die Krankheitstage kosten Unternehmen Geld, täglich durchschnittlich 200 € pro Mitarbeiter. Trotzdem investieren gerade kleine und mittelständische Unternehmen bislang nur zögerlich in die körperliche und mentale Fitness ihrer Mitarbeiter. Das zeigt u. a. eine Studie der TK und des Deutschen Institutes für kleine und mittelständische Unternehmen (DIKMU).

Langfristig und nachhaltig
Ein ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement hilft, die Arbeitsbedingungen und -umstände zu optimieren, damit Mitarbeiter gesund bleiben und bestmögliche Leistungen erzielen können. Voraussetzung ist eine zielgerichtete Analyse der gesundheitlichen Situation. Mitarbeiterbefragungen, Arbeitsunfähigkeitsanalysen und Gruppengespräche geben Aufschluss über die individuellen Belastungsproblematiken im Betrieb und den einzelnen Abteilungen. Aus diesen Ergebnissen lassen sich konkrete Ziele formulieren und passgenaue Maßnahmenpakete schnüren. Wichtig ist dabei, dass alle Mitarbeiter miteinbezogen werden. Führungskräften kommt eine Vorbildbildfunktion zu.

Bewusstsein für Gesundheit
Oft kann zudem schon mit kleinem Aufwand und geringen Kosten eine große Wirkung erzielt werden: Mitarbeiter, denen Obst und Wasser kostenfrei zur Verfügung stehen, werden angeregt, sich in den Pausen gesund zu ernähren. Ergonomische Arbeitsplätze können Rücken- und Gelenkerkrankungen vorbeugen. Der Stresspegel im Unternehmen kann durch die Umstellung von Arbeitsablaufen oder flexiblere Pausenregelungen gesenkt werden. Wo Gesundheit zum Thema geworden ist, ist der erste Schritt getan, um sie auch zu fördern.

 

Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Unternehmen dabei, die Gesundheitssituation im Betrieb zu verbessern. Das Angebot reicht von Zuschüssen für Präventionskurse bis hin zur Unterstützung beim Aufbau eines ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsforderung sind bis zu 500 € pro Mitarbeiter und Jahr von der Steuer- und Sozialversicherungspflicht befreit.