Gesundes Büro

Passgenaue Brillen fürs Büro

Passgenaue Brillen fürs Büro

Wenn die Arbeit am Bildschirm zu Problemen mit den Augen führt, kann eine Bildschirmarbeitsplatzbrille erforderlich sein. Unter bestimmten Voraussetzungen trägt der Arbeitgeber sogar die Kosten für die Untersuchung und die spezielle Sehhilfe.


Ein langer Arbeitstag vor dern Monitor - Verspannungen, Rückenschmerzen und Kopfweh sind da oft vorprogrammiert. Dabei sind viele dieser Ermüdungserscheinungen auf das Tragen einer ungeeigneten Brille zurückzuführen. Vor allem Menschen, die im Privatleben auf Gleitsichtbrillen angewiesen sind, sind von diesen Problemen betroffen: Sie neigen vor dem Computerbildschirm zu einer steifen, unbequemen Haltung.

Normale Lesebrille ungeeignet
Da der benötigte Sichtbereich bei einer handelsüblichen Gleitsichtbrille im unteren Teil des Brillenglases liegt, legen die Angestellten den Kopf in den Nacken, um den Monitor scharf sehen zu können. Zudem ist in der Regel der Lesebereich auf eine Entfernung von 30-45 Zentimeter zum Text eingeschliffen - die Distanz zum Bildschirm beträgt aber meist 60-80 Zentimeter. Die Brille passt damit nicht zum Arbeitsplatz; der Mitarbeiter versucht, dies durch seine Haltung auszugleichen - zu Lasten von Konzentration und Gesundheit.

Glasaufbau und Glasdesign
Abhilfe schaffen Bildschirmarbeitsplatzbrillen, die an die Bedürfnisse des Arbeitnehmers angepasst werden. Für Sehkomfort, Vertraglichkeit und Funktionalität ist der Glasaufbau wichtig - also die Frage, welche Bereiche des Glases auf welche Distanzen eingeschliffen werden. Zudem zählt das Glasdesign. Ein hochwertiges Glasdesign zeichnet sich dadurch aus, dass verzerrte Randbereiche minirniert werden. Je ausgewogener das Glasdesign der Bildschirmarbeitsplatzbrille, desto größer der Sichtbereich

Im Interesse des Arbeitgebers
Das ideale Glas für seine individuelle Arbeitssituation findet der Beschäftigte im Gespräch mit seinem Augenoptiker: Durch die Beschreibung des Arbeitsplatzes und der ausgeübten Tätigkeiten kann der Spezialist die richtige Lösung finden. Das liegt auch im Interesse des Arbeitgebers, der laut Budschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) und Berufsgenossenschaften (BGI 786) unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für die BildschirmarbeitsplatzbriIle trägt. Denn Kopfschmerzen, Sehstörungen und Verspannungen können die Leistungskraft seiner Beschäftigten erheblich mindern, gar zu deutlichen Effizienzverlusten führen. Dem wirkt eine passgenaue Bildschirmarbeitsplatzbrille entgegen. Sie führt zu sinkenden Ausfallzeiten und steigender Leistungsfähigkeit.

Brillenblick